Mission Possible!

"Mission Impossible" ist am Ende immer gut ausgegangen. So ist Hollywood! Das Unmögliche wird mit Kameratricks, Hightec-Studios, guten Regisseuren und Schauspielern und nicht zuletzt dank einem perfekten Drehbuch möglich. Im Wirklichen Leben bietet nur das Mögliche viele Möglichkeiten - aber man muss diese auch erkennen! Viele Menschen gehen an ihren Möglichkeiten vorbei und lassen ihre Talente verkümmern.

Grossglockner 800

Thomas Glavinic hat in seinem Roman "Das größere Wunder" einen exzentrischen, reichen Mann geschildert, der sich seine eigene Mission Impossibe in den Kopf gesetzt hat, nämlich den höchsten Berg der Welt zu bezwingen. Von der nüchternen Planung bis zum Gipfelsieg schildert der Autor Konflikte, Emotionen und Trancezustände in beeindruckender Weise. Jonas, der Held in Glavinic' Roman, erreicht tatsächlich den höchsten Punkt der Welt und führt beim Abstieg einen Kampf auf Leben und Tod. "Eine Nacht schutzlos in der Todeszone überleben und dann vor Aufregung an einem Herzinfarkt sterben, das würde er sich nie verzeihen. Knapp dran war er. [...] Als er Gestalten vor sich auftauchen sah, hielt er sie zunächst für Einbildung, doch die Gestalten sprachen, sie umarmten ihn, sie jagten ihm eine Injektion durch die Hose in den Hintern, sie nahmen ihn ans Kurzseil und wirkten alles in allem ziemlich real."

Dieser Roman macht klar, warum durchschnittliche Österreicher selten auf die Idee kommen, auf den Mount Everest zu steigen. Auch unser Kandidat 2022 setzt sich keine unerreichbaren Ziele! Der höchste Berg Österreichs ist kein 8000er, sondern nur 3798 Meter hoch und für normale Österreicher, die sich auf ihre eigene Erstbesteigung intensiv vorbereiten, sicher zu bewältigen. Hermann Brunner, Obmann des Vereins, war schon mehrfach auf dem Großglockner und hat sich vorgenommen unseren Kandidaten 2022 bei dessen Erstbesteigung des Großglockners zu coachen und zu begleiten! Wir werden auf ethos.at davon berichten!